Geschichte

 

Der Platz im Wandel der Geschichte

Der runde Platz am Halleschen Tor, dem südlichen Ende der Friedrichstraße, trug im Laufe seiner Geschichte drei Namen: zunächst Rondell genannt, erhielt er 1815 nach dem Sieg über Napoleon den Namen Belle-Alliance-Platz. Nach dem 2. Weltkrieg wurde er in Mehringplatz umbenannt. Die drei Epochen der Platzgeschichte standen unter verschiedenen Vorzeichen: Das Rondell befand sich zunächst in südlichster Randlage Berlins, als Brennpunkt der Achsen des Gebiets der Friedrichstadterweiterung. Der Belle-Alliance-Platz wandelte sich im Zuge des enormen Wachstums Berlins im 19. Jahrhundert durch Verdichtung und Überbauung zu einem der zentralen Plätze der Metropole. Die Zerstörung im 2. Weltkrieg bedeutete den tiefsten Einschnitt in seiner Historie: aus dem Trümmerfeld entstand der Mehringplatz in neuem Kleid und wieder in Randlage unmittelbar an der Sektorengrenze der geteilten Stadt (Checkpoint Charlie).

Mit der Wiedervereinigung ist der Platz heute wieder ins Zentrum der neuen Hauptstadt gerückt und wird als Platz des Orakels von Berlin, fußend auf seiner fast 300-jährigen Geschichte wieder eine angemessene urbane Funktion bekommen.

Die Zeitleiste bietet Ihnen einen knapp gefassten Überblick der Entwicklung seit 1701.

Detaillierte Beschreibungen finden Sie in den Kapiteln :

Das Rondell
Belle Alliance
Nach 1945
Der Mehringplatz
Architekten

Die Friedrichstraße
Projektgeschichte

Geschichte
Die Zeittafel
Rondell
Belle Alliance
nach 1945
Mehringplatz
Architekten
Die Friedrichstrae
Projektgeschichte
Das Umfeld
Der Osten
Der Westen
Orakel der Welt
Sprache der Farbe